Beste Lehrling Bau Hessen + Thüringen – 2012

drei„Beste Lehrling Bau Hessen + Thüringen“ – Dagmar und Matthias Krieger Stiftung ehrte die besten Lehrlinge am Bau

Frankfurt. Seit Mittwoch, 26. September steht er fest, der „Beste Lehrling Bau Hessen + Thüringen“. Florian Kuhm, 27 Jahre aus Magdala, konnte durch seine ausgezeichneten Noten des Schulzeugnisses und des Gesellenbriefes sowie seiner Projektarbeit überzeugen. Matthias Krieger, Unternehmer, Stifter und Autor überreichte zusammen mit dem hessischen Landtagsabgeordneten Ulrich Caspar die Preise an Kuhm und sieben weiteren Preisträgern. Die fünfte Preisverleihung fand in diesem Jahr im Hauptsitz des Verband für baugewerbliche Unternehmer Hessen + Thüringen e.V. in Frankfurt/Main statt. Hausherr Rainer von Borstel begrüßte die ca. 70 Gäste, vor allem die angereisten Lehrlinge mit ihren Familien und Vertretern der Schulen. Die Schirmherren des Förderpreises die Ministerpräsidenten Volker Bouffier und Christine Lieberknecht formulierten schriftliche Grußworte die an die Lehrlinge und Gastgeber gerichtet verlesen wurden. „Die Auszubildenden aus dem Bausektor, die jetzt ausgezeichnet werden, haben sich beachtliche Kompetenzen angeeignet. Ihnen gilt meine herzliche Gratulation, verbunden mit den besten Wünschen für ihre berufliche und persönliche Zukunft“, übermittelte Bouffier durch sein schriftliches Grußwort. „Ich habe die Schirmherrschaft für die Preisverleihung an den Besten Lehrling Bau Hessen + Thüringen sehr gerne übernommen. Mit diesem Preis ist es nicht nur möglich, die herausragenden Leistungen der Lehrlinge zu würdigen und ihnen eine Perspektive zu geben, es führt auch die Länder Hessen und Thüringen näher zusammen“, schrieb Schirmherrin Christine Lieberknecht. Unterstützt von der Dagmar und Matthias Krieger Stiftung organisierte die Bauunternehmung Krieger + Schramm diese Preisverleihung. Die Stiftung fördert Sport, Kultur und Bildung und stellte das Preisgeld in Höhe von insgesamt 5250 Euro. 
In Zusammenarbeit mit dem „Staatlichen berufsbildenden Schulzentrum Jena-Göschwitz“, dem Aus- und Fortbildungszentrum Jena sowie seinem Klassenkameraden Johannes Bräutigam errichtete der Erstplatzierte einen Infopavillon zum Thema „Klimaschutz und Energieeffizientes Bauen“. 
Platz 2 ging an Mario Kielstein aus Wetzlar. Kielstein bewarb sich zusammen mit der Johann-Philipp-Reis-Schule, Friedberg und dem Ausbildungszentrum Nidda an dem Förderpreis. Zusammen mit Ausbilder Florian Fischer stellte er seine Projektarbeit einen Fachbericht zum Thema „Innenabdichtung und Negativabdichtung vor. 
Eugen Gilfer aus Lispenhausen wurde zusammen mit den Beruflichen Schulen Bebra und der Lehrbaustelle Bebra mit dem 3. Platz ausgezeichnet. Gilfer erstellte in Eigenregie einen Gartentisch mit Rundbank und stellte den Arbeitsablauf während Preisverleihung vor. 
zwei eins
Zur Info:
4. Platz – Johannes Bräutigam, Maurer, Golmsdorf, erstellte mit Florian Kuhm einen Info-Pavillon zum Thema „Klimaschutz und Energieeffizientes Bauen“, staatl. berufsbildendes Schulzentrum Jena-Göschwitz, Bildungswerk Bau, Ausbildungszentrum Jena 
5. Platz – Marcel Klante, Maurer, Gera, baute die Steinsammlung der Schule wieder systematisch auf, staatl. berufsbild. Schule Bautechnik Gera, Bildungszentrum Gera 
6. Platz – Chris Mario Diefenbach, Maurer, Fürth, erstellte einen Wintergarten, Heinrich Metzendorf Schule, Bensheim, Kreishandwerkerschaft Bergstraße, Bensheim 
Sonderpreise: 
Rick Haubenreißer, Trockenbaumonteur, Milda, staatl. berufsbildendes Schulzentrum Jena-Göschwitz, Bildungswerk Bau, Ausbildungszentrum Jena, im Rahmen der „Eisblockwette“ demonstrierte er die Wirkung von Wärmedämmung am Bsp. von zwei unterschiedlichen gedämmten Holzrahmen-Häusern 
Nico Walter, Maurer, Wald-Michelbach, Heinrich Metzendorf Schule, Bensheim, Kreishandwerkerschaft Bergstraße, Bensheim, stellte in Eigenregie eine Sandsteinmauer wieder her

Kommentar verfassen