Schweden schließen Erasmusprojekt ab – 18.04.30

Am Samstag ist die schwedische Schülergruppe des Erasmus+ Projektes des Björknäsgymnasiet Boden zurück nach Luleå geflogen und sie haben damit ihr Projekt an unserer Schule abgeschlossen. Der Kommentar der Schweden:
„ … Tusen tack för allt ni gjorde för oss under vår vistelse. Det var fantastiskt att få se våra elever utvecklas. Deras två veckor i Jena kommer bli ett minne för livet för dem … = Tausend Dank für alles, was ihr während unseres Aufenthaltes für uns getan habt. Es war fantastisch die Entwicklung unser Schüler zu sehen. Deren 2 Wochen in Jena, werden für sie eine bleibende Erinnerung in ihrem Leben sein … „
Während des Aufenthaltes der Schüler stand das Praktikum dieser in den Firmen: Autohaus Scholz, Autohaus Fischer, Jenaer Bildungszentrum und auf einer Baustelle des IBNW Jena im Vordergrund. Die Schweden konnten viele neue Erfahrungen in ihren jeweiligen Ausbildungsberufen sammeln und dieses Wissen mit zurück an den Polarkreis nehmen. Neben diesen Erfahrungen kamen weitere Erfahrungen über die deutsche Kultur, das deutsche Bildungssystem und die Jugend in unserem Land hinzu. Bei Begegnungen mit Schülern der BG16 z.B. bei einem gemeinsamen Schulrundgang, einem organisierten Nachmittag, dem Besuch der Gedenkstätten Buchenwald, dem Stadtrundgang in Weimar oder dem gemeinsamen Bowlingspiel sowie bei der Begegnung mit den Studenten der FSAO auf deren Frühlingswanderung und dem anschließenden Grillen und dem Lagerfeuer, konnten die Schweden hautnah unserer Schüler erleben und mit ihnen ins Gespräch kommen.
Dazu lernten die Schweden unsere Stadt durch weitere Bildungs- und Freizeitaktivitäten kennen. Zu diesen Aktivitäten zählten u.a. der geführte Stadtrundgang, der Vortrag mit anschließender Führung im Zeisswerk und der Besuch des optischen Museums jeweils in englischer Sprache, der Besuch des Botanischen Gartens, die Fahrt auf den Uniturm, der Besuch eines FCC-Spiels, dem Besuch des Planetariums, Wanderungen zur Lobdeburg und auf den Landgrafen, Gokart fahren in Zwätzen und Segelfliegen in Schöngleina.
Ein Lob ging auch an die gute Thüringer Küche in den verschieden besuchten Restaurants. Für die Schweden war es dabei ungewohnt, dass es hier noch viele heimische Angebote gibt, wo doch in Schweden die typischen schwedischen Speisen im Restaurant schon lange durch „Snabbmat“, also durch Burger und Döner verdrängt wurden.
Abgeschlossen wurde der Aufenthalt mit der feierlichen Übergabe der „Erasmus – Mobilitätspässe“ an unserer Schule durch den amtieren Schulleiter Herrn Weingart.
Mit dem Erfolg der beiden Erasmusprojekte in Boden und in Jena gibt es eine Feststellung in beiden Schulen: Wir machen auch im kommenden Jahr weiter!

Kommentar verfassen