Schüler gewinnen den U-18-Preis der Sepsis CamPetition – 2017.09.20

Schüler des Beruflichen Gymnasiums gewinnen den U-18-Preis bei der Sepsis CamPetition
Die zwei Schülergruppen des Beruflichen Gymnasiums 2016 gewannen am 13.09.2017 den geteilten ersten Platz in der U18-Wertung bei dem Kurzfilmwettbewerb der Sepsis-CamPetition. Ziel der Aktion ist es, möglichst viele Menschen auf die Sepsis (umgangssprachlich und veraltet: Weiterlesen

EU-Projekttag am SBSZ

Am 03.November fand an unserer Schule ein Projekttag zum Thema Asyl und Migration in der Europäischen Union statt, an dem die Klassen FO13 und MTR15a teilnahmen.
Nach einer kurzen Einführung hat jeder Schüler eine Rolle, zum Beispiel Außenminister Deutschlands und eine dazugehörige Beschreibung zugelost bekommen. In verschiedenen Gremien mussten die Schüler nun entsprechend ihrer Rollen die Entscheidungen eines Politikers nachvollziehen. Dabei mussten folgende Gesetzesvorlagen diskutiert und beschlossen werden: Lastenteilung in der EU (welches Land nimmt wie viele Asylsuchende auf), der Zugang zum Arbeitsmarkt für Asylsuchende und die Unterbringung der Asylsuchenden.
Dieses Planspiel war sehr interessant und lehrreich, da die Schüler einen kleinen Einblick in die heutige Europapolitik erhalten konnten.

Viviane-Patricia Klinger, MTR15a

eu-projekttag-am-sbsz-jena-go%cc%88schwitz

Schüler im Umspannwerk – 16.08.26

OTZ- Artikel: Schüler nehmen altes Umspannwerk unter die Lupe

  • Ostthüringer Zeitung (Jena)
  • 26 Aug 2016
  • Von Michael Groß

Berufsschüler aus Göschwitz und Gemeinschaftsschüler aus Wenigenjena und von Leonardo trafen sich gestern im Umspannwerk. Foto: Michael Groß

Jena. 90 Jahre sind es her, da das Umspannwerk in der Löbstedter Straße errichtet wurde und seine Aufgabe zur Versorgung der Jenaer mit elektrischem Strom übernahm. Heute ist es ein technisches Denkmal, das auch noch das Zuhause für die Imaginata mit ihrem populären Stationenpark und zahlreichen Bildungsangeboten ist. Grund genug dafür, dass sich jetzt gleich drei Jenaer Schulen im Verbund diesem Denkmal etwas näher widmen wollen.

Für dieses ein ganzes Schuljahr umfassende Projekt wurde gestern mit einer Veranstaltung der Startschuss gegeben – natürlich vor Ort im alten Umspannwerk. 44 Schüler des Berufsschulzentrums Göschwitz, der Gemeinschaftsschule Wenigenjena und der Leonardo-Gemeinschaftsschule im Alter von 12 bis 27 Jahren sind dabei.

Projektleiter Maik Sterzing vom federführenden Berufsschulzentrum zeigte sich zuversichtlich, dass die jungen Leute rasch begeistert sein werden von diesem Technik-Denkmal, sich mit seiner Geschichte vertraut machen und auch mit Interesse darüber nachdenken werden, wie man das Umspannwerk erhalten kann. Der gestrige gemeinsame Informations- und Diskussionstag habe dazu schon ermutigende Ansätze ergeben.

So wollen zum Beispiel die Stahlbetonbau-Lehrlinge aus Göschwitz sich mit dem Mauerwerk des historischen Industriegebäudes beschäftigen und Möglichkeiten von energetischen Sanierungsmaßnahmen herausfinden. Gedacht ist auch an eine thermografische Untersuchung, wobei natürlich ganz besonders der Denkmalschutz zu berücksichtigen sei. Die Leonardo-Schüler und die Wenigenjenaer Schüler hingegen wollen erforschen, welche Funktionen das Gebäude früher hatte und warum es heute unter Denkmalschutz steht. Sogar an eine künstlerische Umsetzung dieses Themas als Theaterstück wird schon gedacht.

Ins Leben gerufen und finanziert wurde und wird das Projekt von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt. Auch die Denkmalschutzbehörde der Stadt Jena und der Imaginata-Verein werden die Schüler bei ihrer Arbeit begleiten.

In einem Gemeinschaftsprojekt befassen sich drei Jenaer Schulen mit dem Denkmal des früheren Umspannwerks in der Löbstedter Straße.