Duale Ausbildungen

Die duale Ausbildung ist ein System der Berufsausbildung. Die Ausbildung im dualen System erfolgt an zwei Lernorten, dem Betrieb und der Berufsschule. Person in der dualen Ausbildung werden landläufig als „Azubi“ (Auszubildender) oder als Lehrling bezeichnet. Voraussetzung für eine Berufsausbildung im dualen System ist ein Berufsausbildungsvertrag (kurz Lehrvertrag) mit einem Betrieb. Der praktische Teil der Ausbildung wird den Auszubildenden in den Betrieben vermittelt, den theoretischen Teil übernimmt unsere Berufsschule. Darüber hinaus ist es an unserer Schule vielfach möglich entsprechende Zusatzqualifikationen zu erwerben. Bei Besuch unserer berufsbildenden Schule ist die duale Ausbildung durch den allgemeinbildend/theoretischen Unterricht und den praktischen Werkstattunterricht sichergestellt.

Anlagenmechaniker(in) für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

025IMG_13141602

Seit 2003 gibt es den Beruf des Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Der Beruf wurde aus den Berufen des Gas- und Wasserinstallateurs sowie des Zentralheizungs- und Lüftungsbauers zusammengeführt. Die Ausbildung umfasst alle Themen der Installation und Wartung von technischen Versorgungsanlagen. An unserem SBSZ lernen die Lehrlinge praxisorientiert. Dabei vermitteln wir die Lerninhalte in unserem Labor mit modernster Technik. Zusätzlich geben wir seit 18 Jahren unseren Lehrlingen die Chance, an einem Schüleraustausch mit der Partnerschule in Szeged mit dem Ziel der Erlangung zusätzlicher Qualifikationen teilzunehmen. Diese Möglichkeit haben bisher bereits mehr als 120 Lehrlinge genutzt. Die Teilnahme an diesem internationalen Projekt wird zertifiziert und kann gemeinsam mit dem Schulabschlusszeugnis sowie dem Gesellenbrief für eine Bewerbung im Beruf oder weiteren Qualifizierungen genutzt werden. Sie bewerben sich für die Ausbildung in einem Fachbetrieb und besuchen wochenweise unsere Berufsschule.

Augenoptiker(in)

augenoptiker

Augenoptiker/-in – Dein Traumberuf?
Wahrnehmung erfolgt zu 80% über die Augen!
Du bist verantwortungsbewusst, naturwissenschaftlich interessiert, liebst Präzision? Du bringst handwerkliches Geschick mit? Du bist kommunikativ, empathiefähig, arbeitest gern mit Menschen? Du bist aufgeschlossen gegenüber Neuem? Individuelle Farb-und Formwahl, modische Aspekte, sprechen Dich an? Dann ist dieser Beruf für Dich genau der richtige!  Ausbildungsinformationen

Elektroniker(in) FR Energie- und Gebäudetechnik

024IMG_12321601

Elektroniker/Elektronikerinnen sind bei der Errichtung und im Service von elektrischen Anlagen der Energie-, Gebäude-, Infrastruktur-, Automatisierungs-, Informations- und Kommunikationstechnik tätig.
Elektroniker/Elektronikerinnen üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung ökonomischer und ökologischer Aspekte sowie der einschlägigen technischen Regeln selbständig aus. Sie sind Elektrofachkräfte im Sinne der Unfallverhütungsvorschriften.
Zu den wichtigsten Voraussetzungen eines angehenden Elektroniker FR Energie- und Gebäudetechnik zählen die obligatorischen Sprachkenntnisse, ein hoher technischer Sachverstand, physikalisches Verständnis und natürlich Mathe-Fertigkeiten. Elektroniker FR Energie- und Gebäudetechnik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert in der Regel dreieinhalb Jahre, ausgebildet wird dual im Unternehmen und in der Berufsschule.

Fachkraft im Gastgewerbe

gastro2

Als Fachkraft im Gastgewerbe betreuen Sie Gäste in unterschiedlichen Bereichen der Gastronomie und sorgen dafür, dass die Gäste einen angenehmen Aufenthalt mit freundlichem Service und hoher Qualität erhalten. Während Ihrer Ausbildung werden Sie in den Abteilungen Buffet, Etage, Küche und Restaurant eingesetzt. Ihr Arbeitsgebiet reicht vom Getränkeausschank über das Herrichten von Hotelzimmern, das Herstellen kleiner Gerichte bis zur Gästebetreuung. Sie übernehmen auch kleinere Arbeiten in der Verwaltung oder auch im Lager.
Dieser 2-jährige Ausbildungsberuf ist besonders für Sie geeignet, wenn Sie praktisches und abwechslungsreiches Arbeiten lieben. Es besteht die Möglichkeit, mit einem weiteren anschließenden Ausbildungsjahr den Abschluss als Restaurantfachmann/-frau bzw. Hotelfachmann/-frau zu erreichen. Ausbildungsinhalte

Feinoptiker(in)

IMG_1379[1]

Ist das ein Beruf oder einfach nur megastark?
Feinoptiker, der feine Optik macht, Gegenteil von Groboptiker.
Sie fahren durch Regen und Sturm auf dunklem Asphalt. Ihr Xenonlicht strahlt taghell durch die Projektionslinse Ihres Autos.
=>       Feinoptiker/in
Bilder von Ihrem Urlaub. Gestochen scharf. Mit dem Smartphone gemacht.
Mit Markenlinse.
=>       Feinoptiker/in
Ein LASER Strahl schneidet Zentimeterdicke Stahlplatten, schweißt Kunststoffe zusammen oder ist das Skalpell bei einer Augen-OP. Gebündelt durch Linsen aus z.B. Germanium und übertragen durch Glasfasern.
=>       Feinoptiker/in
Haare sehen aus wie dicke Balken neben den Objekten die Sie mit dem Mikroskop untersuchen. Linsen- und Beleuchtungssystem aus Glas, Kunststoffen, Halbmetallen, Metallen.
=>       Feinoptiker/in
Wenn Sie jetzt noch was anderes werden wollen lesen Sie den Text erneut.

Hochbaufacharbeiter(in), Schwerpunkt Beton- und Stahlbetonarbeiten (2 Jahre) /
Beton- und Stahlbetonbauer(in) (3 Jahre)

100_5390
© SBSZ Jena-Göschwitz

Egal wie sich die Zukunft entwickelt, gebaut wird immer. Du bist teamfähig, arbeitest gern auf wechselnden Baustellen an der frischen Luft und kannst kräftig zupacken. Du hast handwerkliches Geschick und Freude daran, bleibende Werte zu schaffen. Dann ist einer dieser Berufe vielleicht etwas für dich. Dein Tätigkeitsbereich erstreckt sich von der Erstellung einzelner Bauteile, wie Stützen, Wände und Decken bis zu Ingenieurbauwerken wie Brücken oder Staumauern. Dabei arbeitest du mit dem innovativsten Baustoff, den es gibt. Dein Weg zum Bauberuf

Hotelfachmann-/frau

hotell

Kaum ein Beruf ist vielseitiger!
Gäste, Mitarbeiter, Lieferanten: Der Hotelfachmann und die Hotelfachfrau sind der ruhende Pol für alle und wahren stets den Überblick. Mit Einsatzbereitschaft, Flexibilität und Organisationstalent kümmern sie sich um Bestellungen, Rechnungen, Reservierungen und einiges mehr, stets exakt und termingerecht. Sprachliche Gewandtheit, Diskretion sowie Vertrautheit mit Hotelsoftware ist für Hotelfachleute selbstverständlich. Ausbildunginhalte

Industriemechaniker(in)

022IMG_12281601

In vielen Industriezweigen werden heutzutage Maschinen eingesetzt, die komplette Produktionsprozesse oder zumindest einzelne Fertigungsschritte automatisch ausführen. Um all die benötigten Geräte und Anlagen zu montieren, zu warten und instand zu halten, braucht ein Industriebetrieb natürlich jede Menge versierte Technik-Fachkräfte. Industriemechaniker können in den verschiedensten Industriebereichen arbeiten: beispielsweise in der Metall- und Kunststoffindustrie, in der optischen Industrie, im Maschinen- und Fahrzeugbau, in der Lebensmittelindustrie oder in der Holz- und Papierverarbeitung. Unabhängig von der Branche kümmern sich Industriemechaniker und Industriemechanikerinnen um alles, was mit industrietechnischem Gerät zu tun hat: Sie fertigen kleine Bauteile aus Metall oder Kunststoff, bauen diese zu Baugruppen zusammen und montieren daraus wiederum komplette Geräte. Anschließend richten sie die fertigen Maschinen und Anlagen fachmännisch ein, überwachen den Betriebslauf, beheben Störungen und führen nötige Wartungs- und Reparaturmaßnahmen durch. Zu den wichtigsten Voraussetzungen eines angehenden Industriemechanikers zählen die obligatorischen Sprachkenntnisse, ein hoher technischer Sachverstand, physikalisches Verständnis und natürlich Mathe-Fertigkeiten. Industriemechaniker / Industriemechanikerin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die Ausbildung dauert in der Regel dreieinhalb Jahre, ausgebildet wird dual im Unternehmen und in der Berufsschule.

KFZ-Mechatroniker(in)

013IMG_12091601

Du hast Interesse an Fahrzeugen, Spaß an Technik und Elektronik, solides technisches Verständnis und handwerkliches Geschick, gute mathematische und physikalische Grundkenntnisse. Zudem bist du teamfähig, sozial kompetent, körperlich fit und belastbar und du kannst gut Probleme lösen, mit Stresssituationen umgehen, Routinearbeiten mit guter Qualität erledigen? Dann werde als Kfz- Mechatroniker Teil eines der größten Wirtschaftszweige in Deutschland. An unserer Schule bilden wir dich in Theorie und in unseren Laboren auch in der Praxis aus. Zudem findet zusätzlich eine Vertiefung in fünf Fachrichtungen statt: PKW- Technik, Nutzfahrzeugtechnik, Motorradtechnik, System- und Hochvolttechnik sowie Karosserietechnik. Nach einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss stehen dir viele Möglichkeiten offen z. B. als Geselle in einem Betrieb arbeiten, den Meisterbrief erwerben, der Schritt in die Selbstständigkeit, weiterführende Bildungsgänge absolvieren, eventuell ein Studium oder eine Karriere bei einem Automobilhersteller.

Koch/Köchin

029IMG_13231602

Der Genuss ist der Zauber. – Essen beginnt mit den Sinnen!
Kochen beginnt mit einer Idee, welche geplant, kalkuliert, organisiert und umgesetzt werden muss. Menüfolgen und Speisekarten sollen durch kulinarische Welten führen. Der Beruf bietet Spielraum für eigene Kreativität, die durch das Lob der Gäste immer neu motiviert wird. Köche sollten aber auch mathematisches Geschick und einen realistischen Sinn für Wirtschaftlichkeit mitbringen, da neben Mengenanpassungen bei den Rezepturen beispielsweise auch Vorräte und Einkäufe kalkuliert werden müssen. Ausbildungsinhalte

Mechatroniker(in)

mecha

Du hast Interesse und, Spaß an Metalltechnik und Elektronik, solides technisches Verständnis und handwerkliches Geschick, gute mathematische und physikalische Grundkenntnisse. Zudem bist du teamfähig, sozial kompetent, körperlich fit und belastbar und du kannst gut Probleme lösen, mit Stresssituationen umgehen, Routinearbeiten mit guter Qualität erledigen? Dann werde als Mechatroniker Teil eines der größten Wirtschaftszweige in Deutschland. Berufsinformationen

Restaurantfachmann- /frau

gastro

Restaurante, c‘ est la vie. – Restaurant bedeutet Leben!
Eine Ausbildung zur/zum Restaurantfachmann/-frau bedeutet nicht nur jeden Tag Menschen zu erleben, sondern auch den Beruf zu leben. Gäste werden nicht nur bedient, sie werden betreut, beraten und zu neuen Geschmackswelten begleitet, egal ob im klassischen Restaurant, einer urigen Bar oder einem hippen Bistro, bei exotischen Buffets oder einer Bedienung am Tisch. Kulinarische Reisen begehen die Gäste nicht allein. Hinter den Kulissen stecken allerhand abwechslungsreicher Arbeiten: Begrüßen, Servieren, Kassieren und Abrechnen, Planen für Festlichkeiten oder Meetings. Veranstaltungen aller Art erhalten ihr Rahmenprogramm durch guten Service, denn der Traum soll für jeden funktionieren. Ausbildungsinhalte

Ausbaufacharbeiter(in),
Schwerpunkt Trockenbauarbeiten (2 Jahre)/
Trockenbaumonteur(in) (3 Jahre)

02_12_14_HS_28
© SBSZ Jena-Göschwitz

Räume werden gestaltet und Installationen verschwinden aus dem Blickfeld, gleichzeitig werden die unterschiedlichsten Anforderungen an die Funktionalität sichergestellt. Diesen Spagat erreicht man mit kompetenten Lösungen aus dem Trockenbau. Du bist kreativ, bringst handwerkliches Geschick mit und kannst exakt arbeiten. Du bist teamfähig, denkst lösungsorientiert, möchtest schnell Arbeitsfortschritte sehen und arbeitest gern auf wechselnden Baustellen. Dann ist einer dieser Berufe vielleicht etwas für dich. Deine Tätigkeiten reichen vom Erstellen von Wandkonstruktionen, Unterdecken, Wandbekleidungen bis zu Gewölben und Rundwänden sowie dem Einbau von Trockenestrichen und dem Ausbau ganzer Dachgeschosse. Du bist sowohl in der Bauakustik als auch im Brandschutz zu Hause. Dabei arbeitest du hauptsächlich mit dem Baustoff Gips. Dein Weg zum Ausbauberuf

Zerspanungsmechaniker(in)

zerspaner

Was macht ein Zerspanungsmechaniker? Die Berufsbezeichnung gibt dabei den entscheidenden Hinweis – er bearbeitet Werkstückteile aus Metall und Kunststoff mit Hilfe spanender Bearbeitungsverfahren, wie Drehen, Fräsen oder Schleifen. Genauer gesagt, stellen Zerspanungsmechaniker Einzelkomponenten für unterschiedliche Produkte her: zum Beispiel Zahnräder, Uhrengehäuse, Motorenteile oder Radnaben. Dafür verwendet man heutzutage meist computergesteuerte Werkzeugmaschinen, sogenannte CNC-Werkzeugmaschinen. Nach der Entgegennahme eines Fertigungsauftrags planen sie den Produktionsprozess. Damit dann ein Werkstück gefertigt werden kann, muss die Werkzeugmaschine vorher genau programmiert werden. Im Anschluss spannt man das zu bearbeitende Metallstück ein und überwacht den Fertigungsprozess. Zerspanungsmechaniker arbeiten in verarbeitenden Betrieben in Handwerk und Industrie: unter anderem im Maschinen- und Leichtmetallbau, in der Automobilindustrie, in der Medizintechnik oder in der Luft- und Raumfahrttechnik. Die Betriebe erwarten von Dir ein hohes technisch-praktisches Verständnis, räumliches Denkvermögen und die nötige Sprachbeherrschung. Zerspanungsmechaniker / Zerspanungsmechanikerin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Die reguläre Ausbildungsdauer beträgt dreieinhalb Jahre, ausgebildet wird dual im Unternehmen und in der Berufsschule.