SBSZ Jena-Göschwitz gewinnt erstmals Berufsschulcup im Fußball – 2015

pokal20152Zum ersten Mal hat eine Mannschaft des SBSZ Jena-Göschwitz den Jenaer Berufsschulcup im Fußball für sich entscheiden können. Das Turnier wurde bereits in fünfter Auflage ausgetragen (zuvor: 2006, 2008, 2012, 1013) und stand unter der engagierten Leitung von Michael Anhalt, einem Lehrer der Karl-Volkmar-Stoy-Schule. Veranstaltungsort war die Jahnwiese im Ernst-Abbe-Sportfeld. Da vier Teams am Start waren, wurde der Sieger in drei Spielen à 30 Minuten auf Kleinfeld im Modus „Jeder gegen jeden“ ermittelt. Gleich im ersten Match geriet unsere Mannschaft durch einen schnell ausgeführten Freistoß in Rückstand, konnte jedoch mit zunehmender Spieldauer die Regie an sich reißen und gegen die technisch versierten Gegner von der Stoyschule das Spiel drehen. Nach einem rassigen Kampf standen fünf eigene Treffer zu Buche: 5:1.
Im zweiten Spiel ging es gegen eine weitere Mannschaft der Stoyschule. Wir lagen schnell mit zwei, drei Toren in Führung und spielten weiter extrem offensiv. Da die Kontrahenten auch ein flinkes Angriffsspiel aufzogen, kam es zu einem typischen Torfestival mit hohem Erlebnisfaktor für Akteure und Zuschauer. Der Sieg war nie in Gefahr. Endstand 11:6.

Der dritte Vergleich bescherte uns ein Aufeinandertreffen mit einer fröhlichen Truppe von der SBBS „Gesundheit und Soziales“. Wir versemmelten einige Hochkaräter, bevor wir in die Gänge kamen. Dann jedoch fielen die Tore wie reife Früchte. Die Gegner nahmen es mit Stil und Humor und verdienten sich einen Treffer, den sie gebührend feierten. Die imaginäre Anzeigetafel vermeldete schließlich ein 9:1.

pokal20151
Benjamin Bahner (IM 12), Daniel Heldt (IM 12), Paul Kalbe (IM 12), Danny Reuther (FOS 14), Jan Richter (Lehrer), Joel Schmidt (FO 14), Maximilian Schulz (FOS 14), Marcel Stripling (FO 12), Philipp Träumer (FO 12)

Damit war der Pokalsieg in Sack und Tüten. 9 Punkte und 25:8 Tore sprechen eine deutliche Sprache. Viele gelungene Einzelleistungen ließen sich berichten – ob trickreiche Tore, kühne Flankenbälle, gestochene Vertikalpässe, sensationelle Paraden oder rustikale Befreiungsschläge. Doch wir wollen niemanden hervorheben, denn jeder hat für seinen Nebenmann geackert und zum Cupgewinn beigetragen. Die Namen der Protagonisten:

Dass die Mannschaft noch ein gemeinsames Siegerbier trank, rundete den Tag in würdiger Weise ab. So macht Fußball Spaß!
Juni 2015 Jan Richter, Lehrer

Kommentar verfassen