Wir haben an einem Erasmus+ Mobilitätsprojekt teilgenommen – 2015

tartu07Signe begrüßte uns 10.45 Uhr in ihrem Zimmer 405. Wir klärten das Programm grundsätzlich, führten eine kurze Schulbesichtigung durch und gingen zur ersten Hospitation. Mittels der Hospitationen versuchen wir einen Kollegenstamm kennenzulernen, welcher bereit ist, im Frühjahr für unsere Schuler thematischen Unterricht umzusetzen. Das Thema lautete SQL Datenbanken. Die Auswertung ergab, dass dieses konkrete Thema für uns nicht in Frage kommt, da im Frühjahr wordpress unterrichtet wird. Wir verabredeten uns mit dem Schulleiter. Nebenbei unterschrieb der Schulleiter auch die Partnerschaftsbestätigung und die Europässe. Ich versuchte die Strategie unserer Partnerschaft darzulegen und dem Schulleiter die gewünschte Akzeptanz der europäischen Aktivitäten nahezubringen. Ich glaube, wir sprechen eine Sprache. Heute wurde wieder Unterricht für uns gemacht. Ly organisierte Präsentation von Aufgabenstellungen (Beispiele der praktischen Anwendung) von Datenbanksystemen. Marc erwies sich einmal mehr als wissender Fachmann und stellte auch einige fachliche Fragen, welche Schwängen der Schüler offenbarten. Das war auch gut so. Im Anschluss besprachen wir das Unterrichtskonzept mit dem Ziel, nutzbare pädagogische Handlungen für unser Anliegen (Schülerbeschulung) zu filtern. Da es kein Unterricht war, konnte auch kein Gespräch über gesehenen Unterricht entstehen. Dennoch war die Diskussion fruchtbar. Folgende wichtige Dinge wurden verabredet: Im April vom 15.04. – 17.05.2016 besuchen uns in Jena 2 estnische Schüler. Sie werden mindestens 4 Wochen arbeiten. Andrej reist mit den Schülern und bleibt 4 Tage. In der letzten Woche kommt ein anderer Lehrer. Die deutschen Schüler reisen vom 5.04.2015 bis 25.04.2015 nach Tartu. Ein Sprachkurs muss noch verabredet werden. Des Weiteren erhielten Uwe und Marc ihre Europässe.

tartu11 tartu10 tartu09 tartu08 tartu05 tartu06 tartu01 tartu04 tartu02 tartu03

Kommentar verfassen