Spanischer Nachmittag 2005

„EUROPA — mit Leben erfüllt“ Spanischer Nachmittag
des SBSZ Jena-Göschwitz am 20.01.2005
Der Gast konnte am Eingang schon ahnen:

spa11Das kommt mir SPANISCH vor

Damit jeder an diesem Nachmittag seine Freude, Unterhaltung, Bildung und ein Völlegefühl im Bauch mit nach Hause nehmen konnte, waren mächtige Vorbereitungsarbeiten abgelaufen, damit dies auch eintritt. Frau De Miguel hatte Kopf und Hände im unerschöpflichen Einsatz, um alle Fäden des Geschehens in der Hand zu behalten und um den roten Faden nicht aus dem Auge zu verlieren. 115 Gäste, darunter sehr viele Schüler, wurden pünktlich 16 Uhr begrüßt. Die Moderation übernahmen diesmal 2 Mädels aus den Reihen der Schüler, die sich auch sehr gewissenhaft auf diese Herausforderung vorbereitet hatten.

Unsere zahlreichen Gäste, unter ihnen der Ortsbürgermeister von Göschwitz, viele ehemalige Mitarbeiter der Schule sowie andere willkommene Freunde, warteten gespannt, was es heute an neuen Informationen und Anregungen über Spanien geben wird. Computer und Beamer hatten ihre Aufwärmphase hinter sich und es konnte losgehen. Frau De Miguel berichtete von den Beweggründen, warum sie in Deutschland bleiben will und über ihre Arbeit als Lehrerin an der Schule. Die PowerPoint-Präsentation führte uns via Leinwand durch Historie, Kultur und Landschaft dieses schönen Fleckes unserer Erde. Der Gastvortrag schloß nahtlos an die Thematik an. In hoher Anschaulichkeit wurden Verhaltensunterschiede zwischen Deutschen und Spaniern beschrieben, in Standard– sowie in Streßsituationen. Wer die wohl bessere Lebensart besitzt, konnte letztlich jeder für sich entscheiden. Viel Beifall bekam die kleine Folkloregruppe. Beeindruckend ihr Tanz, ebenso ihre Trachtenkleidung. Nicht genug damit, daß ein Großteil der Anwesenden einen anstrengenden Schultag hinter sich hatte, jetzt sollten auch noch Quizfragen beantwortet werden; Streß lass nach! 3 Preise für die Besten belohnten alle Mühe.

In der Vorbereitungsphase wurde literweise Schweiß verströmt, wenn Absicherung und Gestaltung des Büfetts auf der Tagesordnung standen. Küche hilf! Es sollte ja typisch spanisch sein. Den freudig-hungrigen Gesichtern und den vollen Tellern konnte man es ablesen, die Spanische Küche war uns gelungen. Während noch Geschirr und Kaumuskeln den Geräuschpegel dominierten, bereitete sich ein anderer Geräuschpegel im Hintergrund auf sein Outing vor-die Musik der Gruppe „Seelenküche“.

Natürlich live…

Improvisationsmusik mit Zutaten des Jazz, Funk, Latin und Rock wurden gut verrührt und belebten die Stimmung der Zuhörer und auch der Interpreten selbst. Zur Musik lief auf der Beamer-Leinwand ein interessantes Video, ohne Ton natürlich, eine Reise quer. Ein guter atmosphärischer Ausklang eines gelungenen Abends.

spa16 spa14 spa9 spa6 spa3

Kommentar verfassen