Berufliches Gymnasium – Physiktechnik (w,d,m)

Das Berufliche Gymnasium ermöglicht nach dem Erreichen des Realschulabschlusses die allgemeine Hochschulreife mit einem naturwissenschaftlichen-technischen Schwerpunkt zu erlangen. Ein Wechsel von einem allgemeinbildenden Gymnasium nach der Klassenstufe 10 und bestandener besonderer Leistungsfeststellung zu uns ist ebenfalls möglich.

Unser Schulzentrum bietet die in Thüringen einmalige Chance für naturwissenschaftlich interessierte Schüler das Abitur in der Schwerpunktrichtung Physiktechnik  zu absolvieren. In dieser Schwerpunktrichtung werden wissenschaftliche Kenntnisse und fachpraktische Fähigkeiten in den Bereichen Allgemeine Experimentalphysik, Optik, Elektrotechnik und Quantenphysik vermittelt.

Auskünfte und Informationen zur Ausbildung

Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Jena-Göschwitz
Ansprechpartner Herr Liebold (Oberstufenkoordinator)
Rudolstädter Straße 95
07745 Jena
03641  294646
liebold@sbsz-jena.de  oder bg@sbsz-jena.de

Aufnahmevoraussetzungen

Schüler, die eine der folgenden Bedingungen erfüllen, können in das Berufliche Gymnasium aufgenommen werden:

  • im Halbjahreszeugnis der Klasse 10 der Realschule mindestens Note „gut“ in Deutsch, Mathematik, Englisch und Wahlpflichtfach
  • Schullaufbahnempfehlung Gymnasium, ausgestellt von der Realschule
  • bestandener Probeunterricht
  • bestandene besondere Leistungsfeststellung Klasse 10 Gymnasium
  • Realschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss mit der Durchschnittsnote 2,5 oder besser bei schulischer Unterbrechung (Die Unterbrechung darf nicht länger als 3 Jahre betragen.)

Bewerbung

Die Bewerbung kann hier über das Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen und als PDf einstellen) erfolgen. Über weitere notwendige Dokumente und die folgenden Schritte werden Sie anschließend via Email informiert.

Kosten und Fördermöglichkeiten

Für die Ausbildung wird kein Schulgeld erhoben. Schulbücher können zum großen Teil als Leihexemplare von unserer Einrichtung bezogen werden. Formelsammlungen, eventuell Tabellenbücher und Kopien von Arbeitsblättern sind zu bezahlen. Schüler, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können Schüler-BaföG (ohne Rückzahlungspflicht) beantragen. Auskünfte dazu erteilt das für den Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Bafög-Amt: Amt für Ausbildungsförderung
Team Familienservice
Löbdergraben 12
07743 Jena
Nachname des Schülers beginnt mit: A – K: 03641 49-3795
Nachname des Schülers beginnt mit: L – Z: 03641 49-3796
schueler-bafoeg@jena.de

Unterbringungsmöglichkeiten

Wohnheimplätze können beantragt werden bei:
Internationaler Bund für Sozialarbeit
Am Herrenberg 3
07745 Jena
03641 687122

Außerdem können ihr euch wenden an:

jenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena
post@jenawohnen.de
03641 884245

 

 

Berufliches Gymnasium – Biotechnik (w,d,m)

Das Berufliche Gymnasium ermöglicht nach dem Erreichen des Realschulabschlusses die allgemeine Hochschulreife mit einem naturwissenschaftlichen-technischen Schwerpunkt zu erlangen. Ein Wechsel von einem allgemeinbildenden Gymnasium nach der Klassenstufe 10 und bestandener besonderer Leistungsfeststellung zu uns ist ebenfalls möglich.

Unser Schulzentrum bietet die in Thüringen einmalige Chance für naturwissenschaftlich interessierte Schüler das Abitur in der Schwerpunktrichtung Biotechnik  zu absolvieren. In dieser Schwerpunktrichtung werden wissenschaftliche Kenntnisse und fachpraktische Fähigkeiten in den Bereichen Allgemeine Biologie, Mikrobiologie und Biotechnik vermittelt.

Auskünfte und Informationen zur Ausbildung

Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Jena-Göschwitz
Ansprechpartner Herr Liebold (Oberstufenkoordinator)
Rudolstädter Straße 95
07745 Jena
03641  294646
liebold@sbsz-jena.de  oder bg@sbsz-jena.de

Aufnahmevoraussetzungen

Schüler, die eine der folgenden Bedingungen erfüllen, können in das Berufliche Gymnasium aufgenommen werden:

  • im Halbjahreszeugnis der Klasse 10 der Realschule mindestens Note „gut“ in Deutsch, Mathematik, Englisch und Wahlpflichtfach
  • Schullaufbahnempfehlung Gymnasium, ausgestellt von der Realschule
  • bestandener Probeunterricht
  • bestandene besondere Leistungsfeststellung Klasse 10 Gymnasium
  • Realschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss mit der Durchschnittsnote 2,5 oder besser bei schulischer Unterbrechung (Die Unterbrechung darf nicht länger als 3 Jahre betragen.)

Bewerbung

Die Bewerbung kann hier über das Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen und als PDf einstellen) erfolgen. Über weitere notwendige Dokumente und die folgenden Schritte werden Sie anschließend via Email informiert.

Kosten und Fördermöglichkeiten

Für die Ausbildung wird kein Schulgeld erhoben. Schulbücher können zum großen Teil als Leihexemplare von unserer Einrichtung bezogen werden. Formelsammlungen, eventuell Tabellenbücher und Kopien von Arbeitsblättern sind zu bezahlen. Schüler, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können Schüler-BaföG (ohne Rückzahlungspflicht) beantragen. Auskünfte dazu erteilt das für den Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Bafög-Amt: Amt für Ausbildungsförderung
Team Familienservice
Löbdergraben 12
07743 Jena
Nachname des Schülers beginnt mit: A – K: 03641 49-3795
Nachname des Schülers beginnt mit: L – Z: 03641 49-3796
schueler-bafoeg@jena.de

Unterbringungsmöglichkeiten

Wohnheimplätze können beantragt werden bei:
Internationaler Bund für Sozialarbeit
Am Herrenberg 3
07745 Jena
03641 687122

Außerdem können ihr euch wenden an:

jenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena
post@jenawohnen.de
03641 884245

 

 

Staatlich geprüfter Techniker Biotechnik – Biotechniker (w,d,m)

Diese Fortbildung eröffnet berufliche Perspektiven zum Beispiel im Bereich Umwelt- und Medizintechnik oder auf dem Gebiet erneuerbarer Energien. In modernsten Laborräumen mit neuesten biotechnischen Geräten erfolgt die Vermittlung einer breiten naturwissenschaftlich-technischen Wissensbasis. Neben fachspezifischen Inhalten werden betriebswirtschaftliche und unternehmerische Kenntnisse erworben und die Kommunikationsfähigkeit geschult. Die Ausbildung wird bereichert durch Exkursionen zu verschiedenen Messen (z.B. die Biotechnica) und Symposien sowie durch eine Vielzahl an praxisorientierten Lehrinhalten.

Auskünfte und Informationen zur Ausbildung

Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Jena-Göschwitz
Ansprechpartnerin Frau Streibhardt (Verantwortliche FS)
Rudolstädter Straße 95
07745 Jena
03641  294643
s.streibhardt@sbsz-jena.de  oder fs@sbsz-jena.de

Informationen erhaltet Ihr auch bei der:
Agentur für Arbeit
Stadtrodaer Str. 1
07749 Jena
03641  3790

Anforderungen

Die Ausbildung an der Fachschule stellt spezielle Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Eine mit guten Leistungen abgeschlossene Berufsausbildung und ein guter Realschulabschluss sowie Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern, der Mathematik und in der Fremdsprache Englisch sind vorteilhaft. Eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente und erfolgreiche Fortbildung ist die Fähigkeit mit unterschiedlichsten Menschen zusammen zu arbeiten. Verlangt wird dabei Teamarbeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Kritikfähigkeit. Da auch häufig theoretisch gearbeitet wird, ist gutes Vorstellungsvermögen, abstraktes Denken, systematisches Arbeiten und analytisches Denken gefordert. Gewissenhaftes arbeiten, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind oberstes Gebot. Viele dieser Anforderungen werden während der Fortbildung geschult und entwickelt, jedoch sollten Ansätze bereits vorhanden sein.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme an die Fachschule sind in der Regel mindestens ein mittlerer Bildungsabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Die Berufsausbildung sollte dabei in einem einschlägigen zur Fortbildung passenden Beruf stattgefunden haben. Dieser kann nachgewiesen werden durch das Abschlusszeugnis der Regelschule (Realschulabschluss) oder der zweijährigen Berufsfachschule oder ein gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Ebenfalls ist  in einem einschlägigen Ausbildungsberuf Grundlage für die Fortbildung.

Bewerbung

Die Bewerbung kann hier über das Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen und als PDf einstellen) erfolgen. Über weitere notwendige Dokumente und die folgenden Schritte werden Sie anschließend via Email informiert.

Kosten und Fördermöglichkeiten

Für die Ausbildung wird kein Schulgeld erhoben. Schulbücher können zum Teil als Leihexemplare von der Einrichtung bezogen werden. Formelsammlungen, eventuell Tabellenbücher und Kopien von Arbeitsblättern sind zu bezahlen. Schüler, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können BaföG (evtl. Meisterbafög) beantragen. Auskünfte dazu erteilt das für den Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Bafög-Amt: Amt für Ausbildungsförderung
Team Familienservice
Löbdergraben 12
07743 Jena
Nachname des Schülers beginnt mit: A – K: 03641 49-3795
Nachname des Schülers beginnt mit: L – Z: 03641 49-3796
schueler-bafoeg@jena.de

Unterbringungsmöglichkeiten

Wohnheimplätze können beantragt werden bei:
Internationaler Bund für Sozialarbeit
Am Herrenberg 3
07745 Jena
03641 687122

Außerdem können ihr euch wenden an:

jenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena
post@jenawohnen.de
03641 884245

 

Staatlich geprüfte Augenoptiker / Augenoptikmeister (w,d,m)

Seit mehr als 100 Jahren wird an der Fachschule in Jena Fortbildung in der Augenoptik auf höchstem Niveau angeboten. Damit ist die Fachschule „Hermann Pistor“ in Jena eine der ältesten und traditionsreichsten augenoptischen Fortbildungsstätten weltweit. Seit ihrer Gründung ist sie ein Garant für eine solide, zeitgemäße und zukunftsweisende Fortbildung. Dies gilt nicht nur für die Lehre, sondern auch für die Ausstattung der Fachschule. Somit erfüllt die Fachschule auch heute alle Anforderungen einer Fortbildung, die für Sie der Schlüssel zur Gestaltung eurer beruflichen Zukunft in der Augenoptik ist. Mehr Informationen über unsere Meisterausbildung erhaltet ihr hier!

Auskünfte und Informationen zur Ausbildung

Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Jena-Göschwitz
Ansprechpartnerin Frau Streibhardt (Verantwortliche FS)
Rudolstädter Straße 95
07745 Jena
03641  294643
s.streibhardt@sbsz-jena.de  oder fs@sbsz-jena.de

Informationen erhaltet Ihr auch bei der:
Agentur für Arbeit
Stadtrodaer Str. 1
07749 Jena
03641  3790

Anforderungen

Die Ausbildung an der Fachschule stellt spezielle Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Eine mit guten Leistungen abgeschlossene Berufsausbildung und ein guter Realschulabschluss sowie Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern, der Mathematik und in der Fremdsprache Englisch sind vorteilhaft. Eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente und erfolgreiche Fortbildung ist die Fähigkeit mit unterschiedlichsten Menschen zusammen zu arbeiten. Verlangt wird dabei Teamarbeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Kritikfähigkeit. Da auch häufig theoretisch gearbeitet wird, ist gutes Vorstellungsvermögen, abstraktes Denken, systematisches Arbeiten und analytisches Denken gefordert. Gewissenhaftes arbeiten, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind oberstes Gebot. Viele dieser Anforderungen werden während der Fortbildung geschult und entwickelt, jedoch sollten Ansätze bereits vorhanden sein.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme an die Fachschule sind in der Regel mindestens ein mittlerer Bildungsabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Die Berufsausbildung sollte dabei in einem einschlägigen zur Fortbildung passenden Beruf stattgefunden haben. Dieser kann nachgewiesen werden durch das Abschlusszeugnis der Regelschule (Realschulabschluss) oder der zweijährigen Berufsfachschule oder ein gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Ebenfalls ist  in einem einschlägigen Ausbildungsberuf Grundlage für die Fortbildung.

Bewerbung

Die Bewerbung kann hier über das Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen und als PDf einstellen) erfolgen. Über weitere notwendige Dokumente und die folgenden Schritte werden Sie anschließend via Email informiert.

Kosten und Fördermöglichkeiten

Für die Ausbildung wird kein Schulgeld erhoben. Schulbücher können zum Teil als Leihexemplare von der Einrichtung bezogen werden. Formelsammlungen, eventuell Tabellenbücher und Kopien von Arbeitsblättern sind zu bezahlen. Schüler, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können BaföG (evtl. Meisterbafög) beantragen. Auskünfte dazu erteilt das für den Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Bafög-Amt: Amt für Ausbildungsförderung
Team Familienservice
Löbdergraben 12
07743 Jena
Nachname des Schülers beginnt mit: A – K: 03641 49-3795
Nachname des Schülers beginnt mit: L – Z: 03641 49-3796
schueler-bafoeg@jena.de

Unterbringungsmöglichkeiten

Wohnheimplätze können beantragt werden bei:
Internationaler Bund für Sozialarbeit
Am Herrenberg 3
07745 Jena
03641 687122

Außerdem können ihr euch wenden an:

jenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena
post@jenawohnen.de
03641 884245

 

Staatlich geprüfter Techniker Mechatronik (w,d,m)

Diese Fortbildung vermittelt interdisziplinäres Wissen zu Elektrotechnik, Mechanik und Informationstechnik. Damit bietet sie beste Aussichten in Zukunftsbranchen wie Maschinenbau, Elektronik, Umwelttechnik, Kfz-Technik und Medizintechnik. Der fachgerechte Einsatz modernster Instrumente und verschiedener Softwarelösungen gehört ebenso zu den Lehrinhalten wie die Vermittlung zu Qualitätsmanagementsystemen. Neben den oben genannte zusätzlichen Abschlüssen kann das weltweit anerkannte CISCO-Zertifikat für Netzwerkadministratoren erworben werden. Die Ausbildung wird bereichert durch Exkursionen zu verschiedenen Messen (z.B. die Intec) und Symposien sowie durch eine Vielzahl an praxisorientierten Lehrinhalten.

Auskünfte und Informationen zur Ausbildung

Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Jena-Göschwitz
Ansprechpartnerin Frau Streibhardt (Verantwortliche FS)
Rudolstädter Straße 95
07745 Jena
03641  294643
s.streibhardt@sbsz-jena.de  oder fs@sbsz-jena.de

Informationen erhaltet Ihr auch bei der:
Agentur für Arbeit
Stadtrodaer Str. 1
07749 Jena
03641  3790

Anforderungen

Die Ausbildung an der Fachschule stellt spezielle Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Eine mit guten Leistungen abgeschlossene Berufsausbildung und ein guter Realschulabschluss sowie Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern, der Mathematik und in der Fremdsprache Englisch sind vorteilhaft. Eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente und erfolgreiche Fortbildung ist die Fähigkeit mit unterschiedlichsten Menschen zusammen zu arbeiten. Verlangt wird dabei Teamarbeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Kritikfähigkeit. Da auch häufig theoretisch gearbeitet wird, ist gutes Vorstellungsvermögen, abstraktes Denken, systematisches Arbeiten und analytisches Denken gefordert. Gewissenhaftes arbeiten, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind oberstes Gebot. Viele dieser Anforderungen werden während der Fortbildung geschult und entwickelt, jedoch sollten Ansätze bereits vorhanden sein.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme an die Fachschule sind in der Regel mindestens ein mittlerer Bildungsabschluss und eine abgeschlossene Berufsausbildung. Die Berufsausbildung sollte dabei in einem einschlägigen zur Fortbildung passenden Beruf stattgefunden haben. Dieser kann nachgewiesen werden durch das Abschlusszeugnis der Regelschule (Realschulabschluss) oder der zweijährigen Berufsfachschule oder ein gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Ebenfalls ist  in einem einschlägigen Ausbildungsberuf Grundlage für die Fortbildung.

Bewerbung

Die Bewerbung kann hier über das Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen und als PDf einstellen) erfolgen. Über weitere notwendige Dokumente und die folgenden Schritte werden Sie anschließend via Email informiert.

Kosten und Fördermöglichkeiten

Für die Ausbildung wird kein Schulgeld erhoben. Schulbücher können zum Teil als Leihexemplare von der Einrichtung bezogen werden. Formelsammlungen, eventuell Tabellenbücher und Kopien von Arbeitsblättern sind zu bezahlen. Schüler, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können BaföG (evtl. Meisterbafög) beantragen. Auskünfte dazu erteilt das für den Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Bafög-Amt: Amt für Ausbildungsförderung
Team Familienservice
Löbdergraben 12
07743 Jena
Nachname des Schülers beginnt mit: A – K: 03641 49-3795
Nachname des Schülers beginnt mit: L – Z: 03641 49-3796
schueler-bafoeg@jena.de

Unterbringungsmöglichkeiten

Wohnheimplätze können beantragt werden bei:
Internationaler Bund für Sozialarbeit
Am Herrenberg 3
07745 Jena
03641 687122

Außerdem können ihr euch wenden an:

jenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena
post@jenawohnen.de
03641 884245

 

Fachoberschule – FOS (w,d,m)

Die Fachoberschule (FOS) ist eine weiterführende Schulform mit dem Ziel der Erlangung der Fachhochschulreife (vergleichbar mit dem Fachabitur in anderen Bundesländern). Die Fachhochschulreife berechtigt zur Aufnahme eines Studiums jeder Fachrichtung an einer Fachhochschule eigener Wahl oder an einer Berufsakademie. (Ein Studium an einer Universität ist nicht völlig ausgeschlossen.) Außerdem bietet die Fachhochschulreife beste Voraussetzungen für eine gehobene Beamtenlaufbahn oder Ausbildung in attraktiven Berufen.

An unserer Schule bieten wir die Variante der einjährigen Vollzeitausbildung in der Fachrichtung Technik an.

Auskünfte und Informationen zur Ausbildung

Staatliches Berufsbildendes Schulzentrum Jena-Göschwitz
Ansprechpartnerin Frau Paetzold-Winter (Verantwortliche FOS)
Rudolstädter Straße 95
07745 Jena
03641  294649
paetzoldwinter@sbsz-jena.de

Informationen erhaltet Ihr auch bei der:
Agentur für Arbeit
Stadtrodaer Str. 1
07749 Jena
03641  3790

Anforderungen

Die Ausbildung an der Fachoberschule stellt spezielle Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Eine mit guten Leistungen abgeschlossene Berufsausbildung und ein guter Realschulabschluss sowie Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern, der Mathematik und in der Fremdsprache Englisch sind vorteilhaft. Ein gutes Vorstellungsvermögen, abstraktes und analytisches Denken, systematisches Arbeiten bilden die Grundlage der Ausbildung. Eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente und erfolgreiche Fortbildung ist die Fähigkeit mit unterschiedlichsten Menschen zusammen zu arbeiten. Verlangt wird dabei Teamarbeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Kritikfähigkeit. Lernwille, gewissenhaftes Arbeiten, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind oberstes Gebot. Viele dieser Anforderungen werden während der Fortbildung geschult und entwickelt, jedoch sollten Ansätze bereits vorhanden sein.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme an die Fachoberschule sind ein mittlerer Bildungsabschluss (Realschulabschluss oder ein dem Realschulabschluss gleichwertiger Abschluss) und eine abgeschlossene Berufsausbildung (duale Berufsausbildung oder zweijährige schulische Vollzeit-Berufsausbildung). Die Berufsausbildung sollte dabei in einem einschlägigen zur Fortbildung passenden Beruf stattgefunden haben.
Von Bewerbern, die zum Zeitpunkt der Anmeldung ihre Berufsausbildung noch nicht abgeschlossen haben, ist eine beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses bis zum 30.Juni des Jahres nachzureichen.

Bewerbung

Die Bewerbung kann hier über das Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen und als PDf einstellen) erfolgen. Über weitere notwendige Dokumente und die folgenden Schritte werden Sie anschließend via Email informiert.

Kosten und Fördermöglichkeiten

Für die Ausbildung wird kein Schulgeld erhoben. Schulbücher können zum Teil als Leihexemplare von der Einrichtung bezogen werden. Formelsammlungen, eventuell Tabellenbücher und Kopien von Arbeitsblättern sind zu bezahlen. Schüler, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können BaföG (evtl. Meister-Bafög) beantragen. Auskünfte dazu erteilt das für den Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Bafög-Amt: Amt für Ausbildungsförderung
Team Familienservice
Löbdergraben 12
07743 Jena
Nachname des Schülers beginnt mit: A – K: 03641 49-3795
Nachname des Schülers beginnt mit: L – Z: 03641 49-3796
schueler-bafoeg@jena.de

Unterbringungsmöglichkeiten

Wohnheimplätze können beantragt werden bei:
Internationaler Bund für Sozialarbeit
Am Herrenberg 3
07745 Jena
03641 687122

Außerdem können ihr euch wenden an:

jenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena
post@jenawohnen.de
03641 884245

Technischer Assistent für Informatik – TAI (w,d,m)

Diese Ausbildung richtet sich an die, die sich gern mit Computern und Software beschäftigen und sich für deren Anwendungen begeistern. Sie analysieren vielfältige Aufgaben und tragen mit der Anwendung der modernen Informationstechnik zu deren Lösung bei. Ihre Einsatzfelder sind alle Bereiche des Lebens welche auf die Unterstützung von Computern und Software angewiesen sind. Sie übernehmen programmtechnische Aufgaben, arbeiten an der Entwicklung und Modifizierung von Hard- und Software mit und tragen zur Pflege und Wartung von Computern bei.
Nach der Ausbildung besitzt man sehr gute Jobangebote & Jobaussichten.

Anforderungen

Die Ausbildung an der Höheren Berufsfachschule stellt spezielle Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Gute Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern, der Mathematik und in der Fremdsprache Englisch sind vorteilhaft. Eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente und erfolgreiche Arbeit ist die Fähigkeit mit unterschiedlichsten Menschen zusammen zu arbeiten. Verlangt wird dabei Teamarbeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Kritikfähigkeit. Da auch häufig theoretisch gearbeitet wird, ist gutes Vorstellungsvermögen, abstraktes Denken, systematisches Arbeiten und analytisches Denken gefordert. Gewissenhaftes arbeiten, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind oberstes Gebot. Viele dieser Anforderungen werden während der Ausbildung geschult und entwickelt, jedoch sollten Ansätze bereits vorhanden sein.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Höhere Berufsfachschule sind in der Regel mindestens ein mittlerer Bildungsabschluss. Dieser kann nachgewiesen werden durch das Abschlusszeugnis der Regelschule (Realschulabschluss) oder der zweijährigen Berufsfachschule oder ein gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Schüler, die die Abiturprüfung an einem Beruflichen Gymnasium in der für den jeweiligen Bildungsgang einschlägigen Fachrichtung bestanden haben, können in die Klassenstufe 12 aufgenommen werden.

Bewerbung

Die Bewerbung kann hier über das Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen und als PDf einstellen) erfolgen. Über weitere notwendige Dokumente und die folgenden Schritte werden Sie anschließend via Email informiert.

Kosten und Fördermöglichkeiten

Für die Ausbildung wird kein Schulgeld erhoben. Schulbücher können zum Teil als Leihexemplare von der Einrichtung bezogen werden. Formelsammlungen, eventuell Tabellenbücher und Kopien von Arbeitsblättern sind zu bezahlen. Schüler, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können Schüler-BaföG (ohne Rückzahlungspflicht) beantragen. Auskünfte dazu erteilt das für den Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Bafög-Amt: Amt für Ausbildungsförderung
Team Familienservice
Löbdergraben 12
07743 Jena
Nachname des Schülers beginnt mit: A – K: 03641 49-3795
Nachname des Schülers beginnt mit: L – Z: 03641 49-3796
schueler-bafoeg@jena.de

Unterbringungsmöglichkeiten

Wohnheimplätze können beantragt werden bei:
Internationaler Bund für Sozialarbeit
Am Herrenberg 3
07745 Jena
03641 687122

Außerdem können ihr euch wenden an:

jenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena
post@jenawohnen.de
03641 884245

Physikalisch Technischer Assistent – PhyTA (w,d,m)

Diese Ausbildung richtet sich an die, die sich für die Naturwissenschaft Physik faszinieren. Sie übernehmen Aufgaben in forschenden und produzierenden Hightech-Unternehmen, in Gebieten der Elektronik, Messtechnik, Sensorik oder Luft- und Raumfahrt. Des Weiteren arbeiten sie in Laboratorien der Energie-, Umwelt- und Physiktechnik. Sie sorgen dafür, dass komplizierte Apparaturen sachgemäß bedient werden, arbeiten an der Verbesserung bestehender Geräte mit und prüfen Neuentwicklungen von technischen Anlagen auf ihre Funktionstüchtigkeit.
Nach der Ausbildung besitzt man sehr gute Jobangebote & Jobaussichten.

Anforderungen

Die Ausbildung an der Höheren Berufsfachschule stellt spezielle Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Gute Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern, der Mathematik und in der Fremdsprache Englisch sind vorteilhaft. Eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente und erfolgreiche Arbeit ist die Fähigkeit mit unterschiedlichsten Menschen zusammen zu arbeiten. Verlangt wird dabei Teamarbeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Kritikfähigkeit. Da auch häufig theoretisch gearbeitet wird, ist gutes Vorstellungsvermögen, abstraktes Denken, systematisches Arbeiten und analytisches Denken gefordert. Gewissenhaftes arbeiten, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind oberstes Gebot. Viele dieser Anforderungen werden während der Ausbildung geschult und entwickelt, jedoch sollten Ansätze bereits vorhanden sein.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Höhere Berufsfachschule sind in der Regel mindestens ein mittlerer Bildungsabschluss. Dieser kann nachgewiesen werden durch das Abschlusszeugnis der Regelschule (Realschulabschluss) oder der zweijährigen Berufsfachschule oder ein gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Schüler, die die Abiturprüfung an einem Beruflichen Gymnasium in der für den jeweiligen Bildungsgang einschlägigen Fachrichtung bestanden haben, können in die Klassenstufe 12 aufgenommen werden.

Bewerbung

Die Bewerbung kann hier über das Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen und als PDf einstellen) erfolgen. Über weitere notwendige Dokumente und die folgenden Schritte werden Sie anschließend via Email informiert.

Kosten und Fördermöglichkeiten

Für die Ausbildung wird kein Schulgeld erhoben. Schulbücher können zum Teil als Leihexemplare von der Einrichtung bezogen werden. Formelsammlungen, eventuell Tabellenbücher und Kopien von Arbeitsblättern sind zu bezahlen. Schüler, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können Schüler-BaföG (ohne Rückzahlungspflicht) beantragen. Auskünfte dazu erteilt das für den Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Bafög-Amt: Amt für Ausbildungsförderung
Team Familienservice
Löbdergraben 12
07743 Jena
Nachname des Schülers beginnt mit: A – K: 03641 49-3795
Nachname des Schülers beginnt mit: L – Z: 03641 49-3796
schueler-bafoeg@jena.de

Unterbringungsmöglichkeiten

Wohnheimplätze können beantragt werden bei:
Internationaler Bund für Sozialarbeit
Am Herrenberg 3
07745 Jena
03641 687122

Außerdem können ihr euch wenden an:

jenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena
post@jenawohnen.de
03641 884245

Chemisch Technischer Assistent – CTA (w,d,m)

Diese Ausbildung ist ideal für die, die sich schon immer für Chemie begeistert haben und sich für Naturwissenschaften interessieren. Sie arbeiten später in Laboren von Universitäten und Landesanstalten sowie in Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie. Sie unterstützen dabei Chemiker, Techniker und Ingenieure bei der Durchführung wissenschaftlicher Aufgaben. Anhand von Anweisungen führen sie analytische und präparative Arbeiten aus.
Nach der Ausbildung besitzt man sehr gute Jobangebote & Jobaussichten.

Anforderungen

Die Ausbildung an der Höheren Berufsfachschule stellt spezielle Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Gute Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern, der Mathematik und in der Fremdsprache Englisch sind vorteilhaft. Eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente und erfolgreiche Arbeit ist die Fähigkeit mit unterschiedlichsten Menschen zusammen zu arbeiten. Verlangt wird dabei Teamarbeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Kritikfähigkeit. Da auch häufig theoretisch gearbeitet wird, ist gutes Vorstellungsvermögen, abstraktes Denken, systematisches Arbeiten und analytisches Denken gefordert. Gewissenhaftes arbeiten, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind oberstes Gebot. Viele dieser Anforderungen werden während der Ausbildung geschult und entwickelt, jedoch sollten Ansätze bereits vorhanden sein.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Höhere Berufsfachschule sind in der Regel mindestens ein mittlerer Bildungsabschluss. Dieser kann nachgewiesen werden durch das Abschlusszeugnis der Regelschule (Realschulabschluss) oder der zweijährigen Berufsfachschule oder ein gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Schüler, die die Abiturprüfung an einem Beruflichen Gymnasium in der für den jeweiligen Bildungsgang einschlägigen Fachrichtung bestanden haben, können in die Klassenstufe 12 aufgenommen werden.

Bewerbung

Die Bewerbung kann hier über das Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen und als PDf einstellen) erfolgen. Über weitere notwendige Dokumente und die folgenden Schritte werden Sie anschließend via Email informiert.

Kosten und Fördermöglichkeiten

Für die Ausbildung wird kein Schulgeld erhoben. Schulbücher können zum Teil als Leihexemplare von der Einrichtung bezogen werden. Formelsammlungen, eventuell Tabellenbücher und Kopien von Arbeitsblättern sind zu bezahlen. Schüler, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können Schüler-BaföG (ohne Rückzahlungspflicht) beantragen. Auskünfte dazu erteilt das für den Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Bafög-Amt: Amt für Ausbildungsförderung
Team Familienservice
Löbdergraben 12
07743 Jena
Nachname des Schülers beginnt mit: A – K: 03641 49-3795
Nachname des Schülers beginnt mit: L – Z: 03641 49-3796
schueler-bafoeg@jena.de

Unterbringungsmöglichkeiten

Wohnheimplätze können beantragt werden bei:
Internationaler Bund für Sozialarbeit
Am Herrenberg 3
07745 Jena
03641 687122

Außerdem können ihr euch wenden an:

jenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena
post@jenawohnen.de
03641 884245

Biologisch Technischer Assistent – BTA (w,d,m)

Diese Ausbildung ist ideal für alle, die sich für naturwissenschaftliche Phänomene und Zusammenhänge interessieren. Sie arbeiten im Grenzbereich zwischen Biologie, Biochemie und Technik. Sie sind praktisch im Labor tätig und erlernen einen zukunftsorientierten innovativen Beruf. Durch die breitgefächerte Qualifikation werden sie in Forschungslaboren, in Unternehmen der pharmazeutischen Industrie sowie in der Umwelt- oder Lebensmittelanalytik eingesetzt.
Nach der Ausbildung besitzt man sehr gute Jobangebote & Jobaussichten.

Anforderungen

Die Ausbildung an der Höheren Berufsfachschule stellt spezielle Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Gute Vorkenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern, der Mathematik und in der Fremdsprache Englisch sind vorteilhaft. Eine wichtige Voraussetzung für eine effiziente und erfolgreiche Arbeit ist die Fähigkeit mit unterschiedlichsten Menschen zusammen zu arbeiten. Verlangt wird dabei Teamarbeit, Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Kritikfähigkeit. Da auch häufig theoretisch gearbeitet wird, ist gutes Vorstellungsvermögen, abstraktes Denken, systematisches Arbeiten und analytisches Denken gefordert. Gewissenhaftes arbeiten, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind oberstes Gebot. Viele dieser Anforderungen werden während der Ausbildung geschult und entwickelt, jedoch sollten Ansätze bereits vorhanden sein.

Aufnahmevoraussetzungen

Voraussetzungen für die Aufnahme in die Höhere Berufsfachschule sind in der Regel mindestens ein mittlerer Bildungsabschluss. Dieser kann nachgewiesen werden durch das Abschlusszeugnis der Regelschule (Realschulabschluss) oder der zweijährigen Berufsfachschule oder ein gleichwertig anerkanntes Zeugnis. Schüler, die die Abiturprüfung an einem Beruflichen Gymnasium in der für den jeweiligen Bildungsgang einschlägigen Fachrichtung bestanden haben, können in die Klassenstufe 12 aufgenommen werden.

Bewerbung

Die Bewerbung kann hier über das Anmeldeformular (downloaden, ausfüllen und als PDf einstellen) erfolgen. Über weitere notwendige Dokumente und die folgenden Schritte werden Sie anschließend via Email informiert.

Kosten und Fördermöglichkeiten

Für die Ausbildung wird kein Schulgeld erhoben. Schulbücher können zum Teil als Leihexemplare von der Einrichtung bezogen werden. Formelsammlungen, eventuell Tabellenbücher und Kopien von Arbeitsblättern sind zu bezahlen. Schüler, die die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen, können Schüler-BaföG (ohne Rückzahlungspflicht) beantragen. Auskünfte dazu erteilt das für den Wohnsitz zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Bafög-Amt: Amt für Ausbildungsförderung
Team Familienservice
Löbdergraben 12
07743 Jena
Nachname des Schülers beginnt mit: A – K: 03641 49-3795
Nachname des Schülers beginnt mit: L – Z: 03641 49-3796
schueler-bafoeg@jena.de

Unterbringungsmöglichkeiten

Wohnheimplätze können beantragt werden bei:
Internationaler Bund für Sozialarbeit
Am Herrenberg 3
07745 Jena
03641 687122

Außerdem können ihr euch wenden an:

jenawohnen GmbH
Löbdergraben 19
07743 Jena
post@jenawohnen.de
03641 884245