Heja Sverige – 2022.03.22

In kleinen Schritten zurück zur Normalität, das ist im Moment bei immer noch hohen Coronazahlen die Devise. Ein kleiner Schritt bedeutet für uns, langsam wieder unsere Erasmuspartnerschaften in Gang zu setzten. Nachdem wir zwar im Februar nicht nach Schweden reisen konnten, so sind im Gegenzug jedoch die Schweden zu Besuch in Jena angekommen. Am vergangenen Freitag kamen 8 Schüler und 3 Lehrer mit dem Flieger aus dem hohen Norden, und dort lag immer noch 1m Schnee, nach Berlin. Weiter ging es dann am Sonntag mit dem Zug in die unsere Lichtstadt. Am Bahnhof wurden sie herzlich von einigen Kollegen empfangen und nach einem kleinen Stadtrundgang wurden die letzten Details für das Programm in Jena besprochen.
Am Montag verbrachten sie den ganzen Tag in der Schule. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter erklärten Schüler der BG21 das deutsche Schulsystem auf Englisch. Die BG21 – ein herzlicher Dank an die Schüler und ihre Klassenlehrerin Frau Zapfe – führten dann die Schweden über das Schulgelände und stellten unsere Schule vor. Organisiert von Frau Linnekogel wurde anschließen gemeinsam gekocht und der Tag mit einer zünftigen Grillparty sowie einigen gemeinsamen Spielen abgeschlossen. So konnten sowohl die Schweden als auch unsere Schüler etwas über die Jugendgewohnheiten der Anderen erfahren. Der Dienstag stand am Vormittag im Zeichen einer Rundtour zu den verschiedenen Praktikumsplätzen, auf denen die Schweden ab Mittwoch arbeiten werden und nach einem Mittagessen wurde der Tag mit einem weiteren Bildungsprogramm fortgesetzt. Dazu tauchte man mit dem Besuch der Gedächtnisstätte für König Gustav Adolf II in Lützen in die Geschichte von Schweden und den 30-jährigen Krieg ein. Nach einigen Kanelbulle ging es dann in das Porschewerk nach Leipzig, wo man sich über die Produktion, die Arbeitsbedingungen, das Qualitätsmanagement und die Funktion der gesamten Betriebsabläufe im Werk informierte.
Nun beginnen die Praktika, aber bereits das Wochenende ist mit weiteren Programmpunkten ausgefüllt. Dazu zählt z.B. politische Bildung im ehemaligen KZ Buchenwald, aber auch der Besuch der Klassikerstadt Weimar. Wir wünschen den Schweden einen angenehmen Aufenthalt und viele neue Erfahrungen oder Erlebnisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.