Abi geschafft – 2022.07.20

In regelmäßigen Abständen – also jährlich – können wir erfolgreich unsere Abiturienten entlassen. Am vergangenen Mittwoch war es wieder so weit und glückliche Gesichter nahmen die begehrten Abiturzeugnisse entgegen. In der Ausbildungsrichtung Biologisch Technischer Assistent mit Abitur erziehlten die Ausgebildeten sehr gute Ergebnisse in den Prüfungen und umso größer war die Freude über das Geschaffte beim Abiturball im Paradies (-Park).

Auf dem äußerst gelungenen Abiturball wurde zusammen mit den Lehrern, Eltern und Verwandten, Freunden und Bekannten, noch einmal Rückschau auf die vergangenen drei Jahre gehalten.
Geleitet von ihren Fachlehrern überwanden die Schülerinnen und Schüler die Coronapandemie, ein Gewirr von mündlichen oder schriftlichen Leistungsnachweisen und Klausuren beim Kampf um Bewertungseinheiten und Notenpunkte. Sie absolvierten Praktika, ein Teil von Ihnen sogar an der Jenaer Universität, und alle meisterten erfolgreich das wissenschaftlich-literarische Projekt „Seminarfacharbeit“. Sie haben gelernt, sich nicht nur in deutscher Sprache zu verständigen, sondern auch in englischer und in französischer, und sie können mathematische Probleme mithilfe ihres CAS-Rechners bearbeiten. 
An rund 500 Unterrichtstagen, unterbrochen von Ferien, Corona, Schulfesten, Brückentagen, drei erlebnisreichen Klassenfahrten, Arztbesuchen, entschuldigten oder unentschuldigten Fehlstunden und ähnlichen Annehmlichkeiten, haben sich die Abiturientinnen und Abiturienten mit einem „hohen Wissen ausgestattet und somit gut auf ihre weitere Zukunft vorbereitet“. 

Fazit: Die Schülerinnen und Schüler der Klasse BGB 19 erreichten mit dem Abitur die „Allgemeine Hochschulreife“, also die Studierberechtigung für alle Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen in Deutschland.  Dazu: „Herzlichen Glückwunsch!“. Sehr erwähnenswert erscheint, dass es der Klasse zusammen mit ihrem Klassenlehrerin, Frau Boer, immer wieder gelungen ist, gemeinsame Erlebnisse zu gestalten, an die sie sich auch in Zukunft gern erinnern kann.
Ob die drei Jahre der „Gymnasialen Oberstufe“ bei den ehemaligen Schülerinnen und Schülern bleibende Erziehungserfolge erzielt haben, werden wir vielleicht beim Klassentreffen in 20 Jahren erfahren.
Zu erwähnen ist noch der außerordentlich gute Abiturschnitt der Klassenbesten Carla Gremmer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.